Günstige Longboards – Eine lohnenswerte Alternative?

Günstige Longboards – Eine lohnenswerte Alternative?

Longboards lassen sich in vielen Gesichtspunkten voneinander unterscheiden, sei es in ihrer Form, Größe, dem Anwendungsbereich oder eben auch dem Preis – und genau diesen betrachten wir uns heute gemeinsam an. Denn wie in so vielen anderen Sparten auch, gibt es eigentlich beinahe ausnahmslos eine große Palette an Angebot und jeder hat die Möglichkeit aus diesem das für sich beste herauszusuchen. Dabei gibt es immer gleich zwei Sachen, die man dabei zu beachten hat: Einmal die Qualität des Gutes, zu dessen Thema wir bereits sehr ausgiebig berichtet haben, und zum anderen den Preis. Und um diesen geht es nämlich in diesem Artikel. Wir werden nun nämlich klären ob, und wenn ja inwiefern, ein günstiges Longboard empfehlenswert ist. Denn selten kann man eine Preisklasse ausfindig machen und dieser einer konkreten Personengruppe zuordnen, vielmehr es eher darum geht, das Beste für sich herauszuholen, entsprechend dessen wir nun versuchen über die Vor- und Nachteile günstiger Longboards aufzuklären.
Günstige Longboards haben natürlich ganz pragmatisch betrachtet den Vorteil, dass sie eben günstig sind. Aber sind diese deswegen auch billig? Kommt ganz darauf an. Und was ist denn überhaupt günstig? Hier kann man schon mal bei einer Kategorie von unter 50 – 70 Euro ansetzen (z.B. Penny Boards). Und der Artikel ist fertig. Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch auf unserer Website und… Stopp! Nun ja, so einfach geht das nun mal auch wieder nicht. Da gibt es viel zu diversifizieren und da ich Sie jetzt nicht unbedingt auf die lange Folter spannen will, werde ich alles Mal so kurz wie nur möglich halten.
Was sind denn nun lohnenswerte, günstige Longboards? Günstige Longboards sind es, wenn Sie eben preislich auf einem eher deutlich unteren Niveau, also günstig sind, aber eben kein billiger Ramsch. So viel zur Definition. Zu beachten ist im Überwiegenden der Zweck. Will man häufigen und langlebigeren Fahrten machen, so gibt es leider selten wirklich gute günstige Longboards. Ist es aber eher als Abwechslungsmöglichkeit gedacht zum Skateboard oder Fahrrad, so ist ein teures Longboard oft kompletter Überfluss und die günstige Variante wird sich dann am ehesten lohnen. Zudem hat man bei den günstigen Longboards oft den Nachteil der schlechten Langlebigkeit was aber natürlich durch den sehr niedrigen Preis aller Regel nach wieder kompensiert wird.
Man kann also sagen, dass sich die aktiveren unter euch wohl leider eher weniger mit einem günstigen Longboard auf Dauer erfreuen können, die Anfänger und Gelegenheitsnutzer wiederum die „bodenständigere“ Variante guten Gewissens anschaffen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.